Der VUMV informiert

Vierte Verordnung zur Änderung der beruflichen Schulen


Aus Mecklenburg-Vorpommern

Bekenntnis zur Koalitionsfreiheit



Beschluss der Mitgliederversammlung des Wirtschaftsverbandes Handwerk Mecklenburg-
Vorpommern zur Koalitionsfreiheit bei der Ausgestaltung der Arbeits- und Einkommensbeziehungen
 

 

Die Mitgliederversammlung am 24. Januar 2017 beschließt:

„Der Wirtschaftsverband Handwerk Mecklenburg-Vorpommern respektiert und schätzt die im Grundgesetz verankerte Koalitionsfreiheit  der Unternehmerinnen und Unternehmer bei der Ausgestaltung der Arbeits- und Einkommensbeziehungen in ihren Handwerksbetrieben. Wir bekennen uns ausdrücklich zur Sozialen Marktwirtschaft und lehnen jede Form von staatlichen Zwangsmaßnahmen und Regeln sowie eine politisch erzwungene Tarifbindung als nicht mit dem Grundgesetz vereinbar ab. Aus unserer Sicht ist und bleibt es Sache der einzelnen Unternehmen in welcher Art und Weise sie ihre Arbeits- und Einkommensbeziehungen regeln möchten.“



Michael Roolf
Präsident

Weiterlesen …


Aus Mecklenburg-Vorpommern

Forderungen der VUMV

Mecklenburg-Vorpommern wählt am 4. September einen neuen Landtag.
Mecklenburg-Vorpommerns Wirtschaft hat konkrete Erwartungen an Parlament und Landesregierung in der nächsten Wahlperiode:

5 FORDERUNGEN legt dazu die Vereinigung der Unternehmensverbände für Mecklenburg-Vorpommern (VUMV) vor ...

Weiterlesen …


Aus Mecklenburg-Vorpommern

5. Parlamentarischer Abend des Wirtschaftsverbandes Handwerk M-V

Fünf verträumte Jahre im Landtag –
Wirtschaftsverband Handwerk und seine Mitgliedsverbände ziehen auf
Parlamentarischen Abend Bilanz über die abgelaufene Legislaturperiode

Michael Roolf, Präsident des Wirtschaftsverbandes Handwerk Mecklenburg-Vorpommern
e.V. erklärt zum Parlamentarischen Abend des Wirtschaftsverband Handwerk

„Schaut man sich die politischen Initiativen der einzelnen Landtagsfraktionen und der
Landesregierung an, ergibt sich ein sehr ernüchterndes Bild. Sowohl Landtagsfraktionen
als auch Landesregierung haben sich wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert.
Gerade einmal 38 Anträge konnten wir erkennen, die sich Ansatzweise mit den Problemen
des Handwerks beschäftigen. Allein 18 davon betrafen immer wiederkehrende Inhalte wie
Mindestlohn, Leiharbeit und Werkverträge, über die bekannter Weise nicht im Landtag
von MV entschieden werden kann ...

Weiterlesen …